UND DUNKEL UND HELL

von Ruth Schweikert und Simon Froehling

Zwei Frauen und zwei Männer erzählen ihre Geschichte: Sie beginnt mit einem Karrieresprung und einer schicksalshaften Begegnung. Sibylle kann erstmals eine grosse TV-Gala moderieren und erhofft sich davon ihren Durchbruch. In der ersten Reihe sitzt ihr Freund Stefan neben der ambitionierten Nationalrätin Ursula Herzog Zuber – beim anschliessenden Apéro begegnet diese ihrem einstigen Schulschwarm Tomas Rivola, der inzwischen leitender Chirurg und Familienvater geworden ist. Als Stefan ihm die Hand schüttelt, ahnt er nicht, dass sein Schicksal bald darin liegen wird...
 
UND DUNKEL UND HELL verfolgt während einem Jahr die Lebensläufe von vier eigentlich erfolgreichen Menschen und erzählt von vermeintlicher Freiheit und Abhängigkeit, von Ohnmacht und Macht. Ruth Schweikert und Simon Froehling schreiben die Texte für jeweils zwei Hauptfiguren, so dass sich in einem Stück zwei Arten des Erzählens gegenüberstehen und ergänzen. UND DUNKEL UND HELL schildert und verhandelt mit divergierenden Sichtweisen was meist viel mehr als zwei Seiten hat: oben und unten, privat und beruflich, Aufstieg und Fall.
 
 
 
 
Spiel
Eleni Haupt
 
Barbara Terpoorten
 
Stephan Lohse
 
Markus Merz
Regie
Hannes Leo Meier
Dramaturgie
Mats Staub
Bühne
Franziska Lang
Kostüme
Silvia Berner
Lichtdesign
Michael Omlin
Musik
Ramon Orza
Regieassistenz
Leo Russo
Produktionsleitung
Gabriela Kossak
 
 
 
 

Koproduktion SZENART, Theater Tuchlaube Aarau, Kleintheater Luzern Kontakt: mail to:theater@szenart.ch

Spieldaten

Weitere Vorstellungen siehe Spielplan 2009

Rahmenprogramm

16. Janurar, 2009, 20.00 Uhr, Theater Tuchlaube Aarau
Tuchfühlung „UND DUNKEL UND HELL“
mit den Autoren Ruth Schweikert und Simon Froehling
Moderation: Hans Ulrich Probst
 
 
23. Januar 2009, 19.00 Uhr, Theater Tuchlaube Aarau
"gute Macht, böse Macht"
Ein Gespräch mit Bundesrat Moritz Leuenberger und dem Theologen und Zen-Meister Niklaus Brantschen. Moderation: Martin Niederhauser
 
 
20. März 2009, 21.00 Uhr, Kleintheater Luzern
"Macht oder Schicksal?"
Roland Neyerlin unterhält sich mit Elisabeth Kopp, erste Bundesrätin, Ingrid Deltenre, Direktorin, SFDRS, Judith Stamm ehemalige Nationalrätin, Urs W. Studer, Stadtpräsident von Luzern